Best Practices

Nachweis von anaeroben Mikroorganismen

Bei der Untersuchung auf anaerobe Bierschädlinge müssen alle Arbeitsschritte während der gesamten Analytik darauf ausgelegt werden, möglichst wenig Sauerstoff zur Probe zu bringen. Die Probe soll am besten schon am Ort der Probenahme in das Inkubationsgefäß eingebracht und sofort ohne Kontakt mit Sauerstoff bebrütet werden.

Die ideale Probenverarbeitung muss immer an die Probenart angepasst sein.

Tupferproben

FastOrange B Ready-to-Use Tubes sind für die einfache Probenahme ideal

  • Der Tupfer muss unbedingt zuerst mit Medium befeuchtet werden, bevor er zum Abwischen der Probenahmestelle verwendet wird.
  • Die zu beprobende Fläche wird mit dem feuchten Tupfer unter leichtem Druck abgewischt.
  • Der Tupfer wird direkt nach der Probenahme sofort in das Röhrchen mit Medium gegeben und dieses verschlossen.
  • Das Röhrchen mit Tupfer wird bei 25-27 °C inkubiert.
  • Optional: das Röhrchen kann vor oder nach der Probenahme randvoll aufgefüllt werden mit FastOrange B Bouillon oder einer Verdünnung davon.

Flüssigproben

FastOrange B Bouillon ist das Flüssigmedium zum Nachweis der anaeroben Bierschädlinge. Neben Trübung entwickeln sie oft den für sie charakteristischen Geruch und auch Farbumschlag.

  • Vorlegen von FastOrange B Bouillon in das Probenfläschchen (Größe entsprechend dem Probenvolumen wählen).
  • Einfüllen der Probe am Ort der Probenahme direkt in das Probenfläschchen, dabei möglichst randvoll füllen, eine Schaumbildung stört nicht, der Schaum bleibt im Probengefäß.
  • Probefläschchen verschließen und ins Labor bringen.
  • Die Probeflasche wird bei 25-27 °C inkubiert, Deckel nicht ganz fest verschließen.

Membranfiltration

Die Membranfiltration zum Nachweis von anaeroben Bakterien ist nur mit entsprechender Zusatzausrüstung möglich und daher für das Standard Labor nicht empfohlen. Wenn geeignete Ausrüstung für anaerobe Filtration vorhanden ist, werden die Filter auf FastOrange B Agarplatten angereichert.

  • Vorbereitung: FastOrange B Agarplatten herstellen und vor Verwendung mindestens 8 Stunden im Anaerobier Topf oder –Schrank vorinkubieren.
  • Entnahme der Flüssigprobe und Transport ins Labor unter möglichst Sauerstoff freien Bedingungen.
  • Filtration der Probe unter Begasen des Filters mit sterilem Stickstoff oder CO2.
  • Auslegen des Membranfilters auf die vorher anaerobisierte Agarplatte und sofortige Inkubation im Anaerobier Topf (oder –Schrank)
  • Alternativ: Arbeiten in einer Anaerobier Werkbank